#Mobilwandel beim Festival of Lights in Berlin 7. bis 16. Oktober 2016

© Festival of Lights

Mit einer künstlerischen Videoprojektion zum Thema nachhaltige Mobilität in der Stadt beteiligt sich das Bundesumweltministerium (BMUB) am diesjährigen "Festival of Lights" in Berlin. Vom 7. bis zum 16. Oktober 2016 zeigt das BMUB auf der Fassade der Humboldt-Universität eine abwechslungsreiche zwanzigminütige Lichtschau. Dabei sind künstlerisch verarbeitete Motive der Kampagne "Zeit für #Mobilwandel“ des BMUB zu sehen.

Die vom Künstlerkollektiv des "Festival of Lights" gestaltete Videoprojektion bringt Ampelmännchen zum Tanzen, setzt Verkehrszeichen in Bewegung und verschafft Radfahrern mehr Platz auf der Straße. Mit der Lichtschau will das BMUB auf die positiven Effekte nachhaltiger Mobilität und die Steigerung der Lebensqualität in der Stadt aufmerksam machen: weniger Lärm, saubere Luft und effiziente Flächennutzung.

Die fantasievollen Illuminationen von Berliner Wahrzeichen, Monumenten, Gebäuden und Plätzen machen das "Festival of Lights" im Oktober zu einem der bekanntesten und größten Lichtkunstfestivals der Welt. Die insgesamt 56 Illuminationen und Installationen sind zehn Nächte lang jeweils von 19 bis 24 Uhr in Berlin zusehen. Erwartet werden mehr als zwei Millionen Zuschauer.

Datum: 7. bis 16. Oktober 2016

Ort:
Humboldt-Universität zu Berlin, gegenüber dem Bebelplatz
Unter den Linden 6
10117 Berlin

Kernzeit der Illuminationen: 19:00 bis 24:00 Uhr